Allge­meine Geschäftsbedingungen

 

(1) Diese Geschäfts­be­din­gungen gelten für alle Verträge, Liefe­rungen und sons­tigen Leis­tungen von Phone Base — Handy & iPhone Repa­ratur Mann­heim, Talstraße 99, 68259 Mann­heim, betref­fend den Online­shop www.phone-base.de und alle zur Domain gehö­renden Sub-Domains. Abwei­chende Vorschriften der Kunden gelten nicht, es sei denn, die Verkäu­ferin hat dies schrift­lich bestä­tigt. Indi­vi­du­elle Abreden zwischen der Verkäu­ferin und den Kunden haben stets Vorrang.

(2) Die Geschäfts­be­zie­hungen zwischen der Verkäu­ferin und den Kunden unter­liegen dem Recht der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land. Bei Verbrau­chern gilt diese Rechts­wahl nur inso­weit, als nicht der gewährte Schutz durch zwin­gende Bestim­mungen des Rechts des Staates, in dem der Verbrau­cher seinen gewöhn­li­chen Aufent­halt hat, entzogen wird. Die Geltung von UN Kauf­recht ist ausgeschlossen.

(3) Die Vertrags­sprache ist deutsch.

(4) Gerichts­stand ist Mann­heim, soweit der Kunde Kauf­mann ist oder eine juris­ti­sche Person des öffent­li­chen Rechts oder öffent­lich-recht­li­ches Sonder­ver­mögen. Dasselbe gilt, wenn ein Kunde keinen allge­meinen Gerichts­stand in Deutsch­land hat oder der Wohn­sitz oder gewöhn­li­chen Aufent­halt im Zeit­punkt der Klage­er­he­bung nicht bekannt sind.

(5) Wir liefern in folgende Länder: Deutsch­land, Öster­reich, Schweitz

(6) Kunden haben die Möglich­keit eine alter­na­tive Streit­bei­le­gung zu nutzen. Der folgende Link der EU-Kommis­sion (auch OS-Platt­form genannt) enthält Infor­ma­tionen über die Online-Streit­schlich­tung und dient als zentrale Anlauf­stelle zur außer­ge­richt­li­chen Beile­gung von Strei­tig­keiten, die aus Online-Kauf­ver­trägen erwachsen: ec.europa.eu/consumers/odr.

§ 2 Vertrags­in­halte und Vertragsschluss

(1) Der Verkäufer bietet den Kunden im Online­shop www.phone-base.de neue und gebrauchte Waren, vor allem Repa­ra­turen von Handys und Handy Displays / Gläser, Tech­ni­scher Support, zum Kauf an.

(2) Beim Einkauf im Online-Shop kommt ein Kauf­ver­trag durch die Annahme der Bestel­lung des Kunden durch den Verkäufer zustande. Preis­aus­zeich­nungen im Online-Shop stellen kein Angebot im Rechts­sinne dar. Der Eingang und die Annahme der Bestel­lung werden dem Kunden per E‑Mail bestätigt.

Der Kunde hat außerdem die Möglich­keit, tele­fo­nisch oder per E‑Mail, Fax oder Brief beim Verkäufer wegen eines bestimmten Arti­kels anzu­fragen. Nach Erhalt einer solchen Anfrage unter­breitet der Verkäufer dem Kunden ein entspre­chendes Angebot per E‑Mail oder Brief . Ein Vertrag kommt erst dann zustande, wenn der Kunde dieses Angebot annimmt.

(3) Der Vertrags­text wird gespei­chert. Er ist aber für den Kunden nicht zugänglich.

* 3 Preise, Versand­kosten, Umsatz­steuer und Zahlung

* (4) Keine Haftung für Folge­schäden eines Wasser­scha­dens
* Durch einen Wasser­schaden am Gerät können Folge­schäden eintreten, für die wir keine Haftung übernehmen.

* (1) Bei Bestel­lungen über den Online­shop gelten die dort ange­ge­benen Preise. Sämt­liche Preise beinhalten die gesetz­liche Umsatzsteuer.

* (2) Die Preise verstehen sich zzgl. Versand- und Verpa­ckungs­kosten, die dem Kunden vor Abgabe der Bestel­lung bekannt gegeben werden.

* (3) Die Belie­fe­rung der Kunden durch die die Verkäu­ferin erfolgt nach Wunsch des Kunden gegen folgende Zahlungs­me­thoden: PayPal, Vorkasse, Sofort­über­wei­sung, SEPA Last­schrift, Später bezahlen, giropay, Kredit­karte. (Zahlungs­dienst­leister Stripe)
Wählt der Kunde Vorkasse per Über­wei­sung, so ist die Zahlung spätes­tens 5 Kalen­der­tage nach Vertrags­schluss fällig.

(4) Kommt ein Kunde mit seinen Zahlungs­ver­pflich­tungen in Verzug, so kann der Verkäufer Scha­dens­er­satz nach den gesetz­li­chen Bestim­mungen verlangen und / oder vom Vertrag zurücktreten.

(5) Der Verkäufer stellt dem Kunden stets eine Rech­nung aus, die ihm bei Liefe­rung der Ware ausge­hän­digt wird oder sonst in Text­form zugeht.

§ 4 Liefe­rung und Gefahrübergang

(1) Die bestellten Waren werden, sofern
vertrag­lich nicht abwei­chend verein­bart, an die vom Kunden ange­ge­bene Adresse gelie­fert. Die Liefe­rung erfolgt aus dem Lager des Verkäufers.

(2) Die Verfüg­bar­keit der einzelnen Waren ist in den Arti­kel­be­schrei­bungen ange­geben. Am Lager vorhan­dene Ware versendet der Verkäufer, sofern nicht ausdrück­lich abwei­chend verein­bart, inner­halb von 2 Werk­tagen nach Anwei­sung der Zahlung (bei Vorkasse durch Über­wei­sung: inner­halb von 2 Werk­tagen nach Zahlungs­ein­gang). Ist bei einem Verkauf über den Online-Shop die Ware als nicht vorrätig gekenn­zeichnet, so bemüht sich der Verkäufer um eine schnellst­mög­liche Liefe­rung. Angaben des Verkäu­fers zur Liefer­frist sind unver­bind­lich, sofern nicht ausnahms­weise der Liefer­termin vom Verkäufer verbind­lich zuge­sagt wurde.

(3) Der Verkäufer behält sich vor, eine Teil­lie­fe­rung vorzu­nehmen, sofern dies für eine zügige Abwick­lung vorteil­haft erscheint und die Teil­lie­fe­rung für den Kunden nicht ausnahms­weise unzu­mutbar ist. Durch Teil­lie­fe­rungen entste­hende Mehr­kosten werden dem Kunden nicht in Rech­nung gestellt.

(4) Die Gefahr des zufäl­ligen Unter­gangs und der zufäl­ligen Verschlech­te­rung der Ware geht mit der Über­gabe auf den Kunden über. Ist der Kunde Unter­nehmer, so geht beim Versen­dungs­kauf die Gefahr des zufäl­ligen Unter­gangs und der zufäl­ligen Verschlech­te­rung der Ware sowie die Verzö­ge­rungs­ge­fahr bereits mit Auslie­fe­rung der Ware an den Spedi­teur, den Fracht­führer oder die sonst zur Ausfüh­rung der Versen­dung bestimmte Person über.

§ 5 Eigentumsvorbehalt

Die gelie­ferten Waren bleiben bis zur Erfül­lung aller Forde­rungen aus dem Vertrag im Eigentum des Verkäu­fers; im Fall, dass der Kunde eine juris­ti­sche Person des öffent­li­chen Rechts, ein öffent­lich-recht­li­ches Sonder­ver­mögen oder ein Unter­nehmer in Ausübung seiner gewerb­li­chen oder selbst­stän­digen beruf­li­chen Tätig­keit ist, auch darüber hinaus aus der laufenden Geschäfts­be­zie­hung bis zum Ausgleich aller Forde­rungen, die dem Verkäufer im Zusam­men­hang mit dem Vertrag zustehen.

§ 6 Zurückbehaltungsrecht

Zur Ausübung eines Zurück­be­hal­tungs­rechts ist der Kunde nur inso­weit befugt, als sein Gegen­an­spruch auf demselben Vertrags­ver­hältnis beruht.

§ 7 Haftung für Sach- und Rechtsmängel

(1) Soweit Mängel vorliegen, stehen dem Kunden nach Maßgabe der folgenden Bestim­mungen die gesetz­li­chen Gewähr­leis­tungs­rechte zu.
Sind an dem Vertrag nur Kauf­leute betei­ligt, so gelten ergän­zend die §§ 377 ff. HGB.

(2) Schäden, die durch unsach­ge­mäße Hand­lungen des Kunden bei Aufstel­lung, Anschluss, Bedie­nung oder Lage­rung der Ware hervor­ge­rufen werden, begründen keinen Gewähr­leis­tungs­an­spruch gegen den Verkäufer.
Hinweise zur ordnungs­ge­mäßen Behand­lung kann der Kunde den Herstel­ler­be­schrei­bungen entnehmen.

(3) Mängel sind vom Kunden inner­halb einer Gewähr­leis­tungs­frist von zwei Jahren bei neuen Sachen bzw. von einem Jahr bei gebrauchten Sachen gegen­über dem Verkäufer zu rügen.
Ist der Kunde Unter­nehmer, so beträgt die Gewähr­leis­tungs­frist bei neuen Sachen ein Jahr. Bei gebrauchten Sachen ist die Gewähr­leis­tung gegen­über Unter­neh­mern ausge­schlossen.
Die vorste­henden Haftungs­be­schrän­kungen gelten nicht, soweit der Verkäufer einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaf­fen­heit der Ware über­nommen hat, und nicht für Scha­dens­er­satz­an­sprüche des Kunden, die auf Ersatz eines Körper- oder Gesund­heits­scha­dens wegen eines vom Verkäufer zu vertre­tenden Mangels gerichtet oder die auf vorsätz­li­ches oder grob fahr­läs­siges Verschulden des Verkäu­fers oder seiner Erfül­lungs­ge­hilfen gestützt sind.

(4) Liegen Mängel vor und wurden diese recht­zeitig geltend gemacht, ist der Verkäufer zur Nach­er­fül­lung berech­tigt. Schlägt die Nach­er­fül­lung fehl, ist der Kunde berech­tigt, den Kauf­preis zu mindern oder vom Vertrag zurück­zu­treten. Im Übrigen gelten die gesetz­li­chen Bestimmungen.

§ 8 Infor­ma­ti­ons­pflichten bei Transportschäden

Werden Waren mit offen­sicht­li­chen Schäden an der Verpa­ckung oder am Inhalt ange­lie­fert, so soll der Kunde dies unbe­schadet seiner Gewähr­leis­tungs­rechte (§ 7) sofort beim Spediteur/Frachtdienst rekla­mieren und unver­züg­lich durch eine E‑Mail oder auf sons­tige Weise (Post) mit dem Verkäufer Kontakt aufnehmen, damit dieser etwaige Rechte gegen­über dem Spediteur/ Fracht­dienst wahren kann.

§ 9 Widerrufsbelehrung

Wider­rufs­recht

Sie haben das Recht, inner­halb vier­zehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu wider­rufen.
Die Wider­rufs­frist beträgt vier­zehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beför­derer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.
Um Ihr Wider­rufs­recht auszu­üben, müssen Sie uns Phone Base — Handy Repa­ratur, Talstraße 99, 68259 Mann­heim, info@phone-base.de, 01793694132, mittels einer eindeu­tigen Erklä­rung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E‑Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu wider­rufen, infor­mieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Wider­rufs­for­mular verwenden, das jedoch nicht vorge­schrieben ist.

Sie können das Muster-Wider­rufs­for­mular oder eine andere eindeu­tige Erklä­rung auch auf unserer Webseite www.phone-base.de elek­tro­nisch ausfüllen und über­mit­teln. Machen Sie von dieser Möglich­keit Gebrauch, so werden wir Ihnen unver­züg­lich (z. B. per E‑Mail) eine Bestä­ti­gung über den Eingang eines solchen Wider­rufs über­mit­teln.
Zur Wahrung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mittei­lung über die Ausübung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag wider­rufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließ­lich der Liefer­kosten (mit Ausnahme der zusätz­li­chen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Liefe­rung als die von uns ange­bo­tene, güns­tigste Stan­dard­lie­fe­rung gewählt haben), unver­züg­lich und spätes­tens binnen vier­zehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zahlen, an dem die Mittei­lung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns einge­gangen ist. Für diese Rück­zah­lung verwenden wir dasselbe Zahlungs­mittel, das Sie bei der ursprüng­li­chen Trans­ak­tion einge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrück­lich etwas anderes verein­bart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rück­zah­lung Entgelte berechnet. Wir können die Rück­zah­lung verwei­gern, bis wir die Waren wieder zurück­er­halten haben oder bis Sie den Nach­weis erbracht haben, dass Sie die Waren zurück­ge­sandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeit­punkt ist.
Sie haben die Waren unver­züg­lich und in jedem Fall spätes­tens binnen vier­zehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unter­richten, an uns oder an ___________________________________ [hier sind gege­be­nen­falls der Name und die Anschrift der von Ihnen zur Entge­gen­nahme der Waren ermäch­tigten Person einzu­fügen] zurück­zu­senden oder zu über­geben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vier­zehn Tagen absenden. Sie tragen die unmit­tel­baren Kosten der Rück­sen­dung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wert­ver­lust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wert­ver­lust auf einen zur Prüfung der Beschaf­fen­heit, Eigen­schaften und Funk­ti­ons­weise der Waren nicht notwen­digen Umgang mit ihnen zurück­zu­führen ist.

Wider­rufs­for­mular

Wenn Sie den Vertrag wider­rufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es uns zurück:
An Phone Base — Handy Repa­ratur, Talstraße 99, 68259 Mann­heim, info@phone-base.de, 01793694132. Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abge­schlos­senen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbrin­gung der folgenden Leistungen.